Hühner kaufen

Was sollten Sie beim Kauf von Hühnern beachten?

Die Auswahl an Rassen ist groß. Als grobe Orientierung einige Tipps zum Hühnerkauf. Wenn Sie in der Nachbarschaft oder im Freundeskreis einen „Coach“ finden, ist das die beste Lösung. Unabhängig davon, hier eine kurze Checkliste für den Kauf von Hühnern.

Hühnerrassen – worauf beim Kauf achten?

Checkliste zum Hühnerkauf

  • Haben Sie Nachbarn? Falls Sie vorhaben, einen Hahn mit „beizumischen“, reden Sie unbedingt vorher mit Ihrer Nachbarschaft! Ein Hahn beginnt gern mal ab 3.00 oder 4.00 Uhr mit Krähen – das könnte für Diskussionsstoff sorgen… Hat Ihre Gemeinde diesbezüglich bestimmte Vorschriften – telefonieren Sie mit der Verwaltung oder dem Bürgermeister….
  • Hühnerrasse(n) festlegen. Was ist für Sie das Wichtigste: Hohe Legeleistung, viel „Fleisch“, robuste Tiere, „schöne“ Hühner?
  • Hühner kaufen können Sie meistens ab März. Dann sind sogenannte „legereife“ Hühner im Handel. Dies sind Junghühner im Alter von ca. 22 Wochen, die bereits nach kurzer Zeit die ersten Eier legen.
  • Sie wollen zu Ostern keine Eier färben? Hier ein Beispiel, was Maran (Schokoeier, dunkelbraun), Bovan (hellbraun) und Grünleger (na klar: grün) so an Eiern abliefern. Das Eigewicht pegelt sich nach einer gewissen Zeit bei diesen Rassen zwischen 65 und 75 Gramm ein. (rechtes Ei)
Eierfarben nach Hühnerrasse
Von Links: Grünleger, Maran, Bovan
  • Hohe Legeleistung: Kaufen Sie sich sogenannte „Hybriden“. Das sind speziell auf Legeleistung getrimmte Gebrauchs-Kreuzungen (schlimmes Wort), die im Jahr bis zu 300 Eier und mehr legen. Diese Hühner erzeugen aus 2 kg Futter 1kg Ei! Zur „Produktion“ eines Eis benötigt das Huhn ca. 20 Stunden. Gerade als Anfänger sind Hybriden zum Sammeln erster Erfahrungen gut geeignet. Ich persönlich habe mit einer bunten Mischung gestartet. Bovan, Königsberger, Maran und Grünleger. Alle mit guter Legeleistung, sehr zahm und robust.
  • Kaufen Sie Hühner von einem Geflügelhändler im Umkreis und lassen Sie sich beraten. Haben Sie einen Rassegeflügel-Züchter Verein in der Nähe, bekommen Sie auf jeden Fall auch gute Tipps!
  • Kaufen Sie nicht mehr Hühner, als auf Ihre Hühnerstange passen bzw. in Ihren Stall! Sonst gibt es Rangeleien. Planen Sie pro Huhn mindestens 25 – 30 cm Platz auf der Stange ein. Länge der Stange 1,20 m = 4 Hühner.
  • Kaufen Sie nur gesunde Hühner! Klare, offene Augen. Sauberes, vollständiges Gefieder. Keine Verletzungen z.B. am Kamm oder an den Füßen. Keine Verschmutzungen durch Kot an der Kloake (da kommen auch die Eier raus 🙂 ) Dies könnte ein Zeichen von Durchfallerkrankungen sein. Schwellungen an den Beinen oder an den Augenlidern können ein Zeichen von Befall durch die Rote Vogelmilbe sein. (Dazu später mehr – keine Sorge, alles heilbar)
  • Lassen Sie sich den Impfnachweis beim Kauf aushändigen.
  • Preise für Hybrid-Hühner liegen bei uns (Thüringen) um die 10,00 €. Rassehühner sind natürlich teurer. Kostenlos bekommt man dagegen sogar des öfteren mal einen Hahn von einem Hühnerhalter, der zuviele davon hat. 🙂
  • Wenn Sie alle Hühner auf einmal kaufen, ist das das Beste. Rangkämpfe werden unter den Neulingen kaum stattfinden. Wenn Sie nachkaufen müssen – abends mit zu den anderen auf die Stange setzen. Das klappt meistens.
  • Achtung: Bevor Sie die ersten Hühner kaufen, sollte alles andere schon fertig sein. Stall, Auslauf, Futter(Automat), Tränke, Einstreu, Legenester. Je besser alles vorbereitet ist, umso mehr Freude werden Sie mit Ihren Neuen haben.
  • Für den einfachen Transport von Hühnern eignen sich z.B. Umzugskartons. Schneiden Sie einfach an der Seite einige Licht- und Luftlöcher in Handbreite in den Karton. Dann ist der Transport für alle Beteiligten stressfrei. In einen normalen Umzugskarton passen 4 Hühner für eine kurze Fahrt im Auto – ohne Probleme…
Hühnerrassen für Anfänger
Meine Bovan – nach einer Woche handzahm…

Nachdem Sie Ihre Hühner am ersten Tag im Stall untergebracht und mit Futter und Wasser versorgt haben, müssen sie (beide 🙂 ) erstmal zur Ruhe kommen. Falls es draußen noch sehr kalt oder naß sein sollte, sind ein paar Tage im Stall zum Eingewöhnen nicht verkehrt. Auch Hühner können sich erkälten und müssen sich erst an die rauheren Bedingungen in einem „echten“ Auslauf gewöhnen. Also, kein Stress und immer schön langsam.

Falls doch mal ein Huhn zu „Schnupfen“ beginnt – ab zum Tierarzt oder zum Heimtier-Handel! Dann ist mit ein paar Antibiotika im Trinkwasser meistens alles schnell erledigt. (Eier ein paar Tage nicht essen…)

Hier gibt´s Tipps zum Hühnerstall und Zubehör.

Zur Startseite

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Facebook
Pinterest